Grundschule am Planetarium

Integration

Bildung dient der individuellen Entwicklung des einzelnen Schülers und eröffnet neue soziale und ökonomische Perspektiven für die Gesellschaft. Eine gute Bildung für Schülerinnen erleichtert den Zugang zu beruflicher Tätigkeit. Auf Grund dessen kommt der Integrationsarbeit in der Schule eine immer größere Bedeutung zu. Mit dem Ziel, dass alle Grundschülerinnen ihr volles Potenzial abrufen können, ist ein chancengerechter Zugang zu Bildung notwendig. Die Integrationsarbeit in der Grundschule am Planetarium orientiert sich
an den Richtlinien des Berliner Bildungsprogrammes.

Zum Erfolg in der Bildungs- und Erziehungsarbeit tragen in der offenen Halbtagsschule unserer Einrichtung bei:

  • unser integrativ inklusiver Ansatz
  • eine gelingende Projektarbeit
  • das Nutzen der kollegialen Fallberatung bei diffizilen pädagogischen Problemen
  • die Kooperation zwischen Klassenlehrer, Sonderpädagogen inkl. Pädagogische
  • Unterrichtshilfe und Schulhelfer
  • das Zusammenwirken mit dem Bezugserzieher
  • Entwicklungspotentiale durch Freiarbeit fördern

Facherzieher:innen für Integration fungieren als Brückenbauer zwischen der Institution Schule und dem Elternhaus. Sie vernetzen sich auch mit zuständigen Einrichtungen. Der Schule kommt ein wesentlicher Teil der Integrationsaufgabe zu. Die Sprache, das Verständnis und das Miteinander werden in der Schule geprägt und vermittelt. Hier werden die Weichen gestellt für persönliche und berufliche Perspektiven. Die Integration ist für uns ein elementarer Bestandteil pädagogischer Arbeit.

Hier ist es besonders erforderlich, dass Integrationserzieherinnen überwiegend ohne feste Gruppe und/oder Klasse arbeiten.

Die Integration umfasst im wesentlichen folgende Bereiche

  • Unterrichts- und Schwimmbegleitung von bestimmten Schülerinnen
  • Vernetzung/ Kooperation zwischen Elternhaus, Schule und weiteren unterstützenden
  • Einrichtungen (Jugendamt, Ärzte, Therapeuten, Heilpädagogen etc.)
  • Beziehungsaufbau
  • Beobachtung
  • Gestaltung der offenen Arbeit / passgenaue Angebote entwickeln /umsetzten
  • partizipativ)
  • Dokumentation
  • kontinuierliche Weiterbildung (mindestens zwei im Jahr)

Integration bedeutet für uns

  • voneinander zu lernen
  • Erfahrungen im Zusammenleben zu ermöglichen
  • wechselseitiger Respekt und gegenseitige Akzeptanz
  • Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln
  • Vertrauensbildung
  • Neugier auf den andern Menschen wecken
  • Fragen, was ist, ergründen warum was ist, und suchen, was geht
  • mit den Stärken der Kinder arbeiten
  • die Bedürfnisse des einzelnen Menschen zu respektieren und das Anderssein des Anderen zu tolerieren

Die Integrationserzieher:innen wollen damit zum Erfolg der offenen Arbeit in der ergänzenden Förderung und Betreuung unserer Grundschule beitragen.

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner